Edgar Blum

1928
  • geb. in Pirmasens

1944-1947
  • Kriegsdienst und Gefangenschaft

1949-1951
  • Ausbildung als Grafik-Designer, anschließend freiberufliche Tätigkeit als Maler und Grafiker

1965-1988
  • Lehrer und langjähriger Lehrbeauftragter an der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz

1964-1973
  • Stadtratsmitglied und Mitglied im Kulturausschuss der Stadt Pirmasens.
  • 25 Jahre Dozent an der Volkshochschule

Stipendien, Preise:

1977
  • Förderpreis zum Pfalzpreis der Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde

1980
  • Kunstpreis der Pfalzwerke

1988
  • Stadtehrenplakette der Stadt Pirmasens

1990
  • Partnerschaftsmedaille Poissy/Pirmasens

1992
  • Kunstpreis und Picassomedaille der Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde

1995
  • Rheinland-Pfälzischer Fernsehpreis der Landeszentrale Privater Rundfunkveranstalter, Anstalt des Öffentlichen Rechts

2001
  • Ehrenmedaille der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (APK)

Buchillustrationen und Filme:
  • Zyklus von 60 Gemälden zu Ovids Metamorphosen
  • "Pirmasens im Bombenhagel 1944/45"
  • "Aus meinem Glossarium-Kunsthonig"
  • "Massenflucht"; "O Venedig" - zu Texten von Wolfgang Diehl
  • "Mein Totentanz - die Jugend unter Hitler"
  • "Pirmasens - Evolution bis Stunde Null"
 
Mitgliedschaften:
  • Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (APK)
  • Pfälzischen Sezession





Als Jugendlicher wurde Edgar Blum im Zweiten Weltkrieg zum Kriegsdienst eingezogen. Krieg und die von ihm verbrachte Gefangenschaft von 1944 bis 1946 prägten seine Jugend. Nach der Rückkehr in das stark zerstörte Pirmasens realisierte er dort seinen Lebenstraum: Von 1949 bis 1951 studierte Blum Grafik Design und arbeitete anschließend freiberuflich als Maler und Grafiker. Von 1954 bis 1979 war er Dozent an der Volkshochschule Pirmasens und auch viele Jahre Seminarleiter für Lehrer im Bereich Bildende Kunst.

Der Künstler lehrte außerdem ab den 1960er Jahren an der EWH Landau und bekleidete verschiedene Ämter in Ausschüssen der Stadt Pirmasens, darunter auch als Mitglied des Stadtrats. 1988 gab er den Lehrauftrag ab und legte auch seine Ehrenämter nieder.

Er arbeitet in Pirmasens als Maler, Grafiker, Illustrator, Autor und Filmemacher und nimmt als solcher auch immer wieder an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teil.



Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen z.B. in Karlsruhe, Mainz, Speyer, Saarbrücken, Schloss Mainau am Bodensee, Erfurt, Koblenz, Zwickau und vielen weitere Städten in Rheinland-Pfalz sowie Frankreich und Italien.




Am Sommerwald 71
66953 Pirmasens
Deutschland

Telefon: 0049(0)633112695
Mail: HEBLUM@t-online.de







zurück zu Vitae (Künstlerverzeichnis)