Franz Leschinger

1978-1980
  • Steinbildhauerlehre
1980-1986
  • Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München; Meisterschüler bei Prof. Ladner
1985
  • Carrara- Stipendium, Italien
2017
  • Publikums-Preis und Preisträger in der Kategorie "Skulptur". Villa Berberich, Bad Säckingen
seit 1986
  • Freischaffend als Bildhauer

Einzel- und Gruppenausstellungen (u.a. in Berlin, München, Stuttgart, Saarbrücken, Karlsruhe, Baden-Baden, Ingolstadt, Landau-Pfalz, Nancy etc.). Denkmale und Brunnen für den öffentlichen Raum (Rheinland-Pfalz, Hessen). Private und öffentliche Porträtaufträge (Marmor, Bronze u.a). Künstlerische Restaurierungen und Bildhauerprojekte (Pergamonaltar in Berlin, Antikensammlung Kassel, Schloss Nymphenburg München, Archäologisches Nationalmuseum Neapel und Sperlonga in Italien u.a..). Werke in privaten Sammlungen in Deutschland, Frankreich, den USA, Russland, Brasilien, Paraguay.                                                 





Durch Kunst die Zeiten zu überdauern und damit die eigene Vergänglichkeit zu überwinden, war seit der Antike ein Privileg Weniger. In klassischen Bildniskunst schafft der Bildhauer Franz Leschinger (Studium der Bildhauerei an der Akademie München) konsequent realistische Portraits aus Bronze und Marmor, die jene Personalität ausstrahlen, wie sie antiken Bildwerken bis zur besten Portraitkunst des 19. Jahrhunderts zu Eigen ist. Diesem großen Anspruch sieht sich die Kunst Leschingers verpflichtet und steht damit in der Traditionslinie der großen abendländischen Bildhauerei von der römischen Antike bis Rodin.Bewusst ohne expressiven oder interpretativen Selbstausdruck gehen in den Bildwerken Leschingers die antike Formensprache und die individuelle Naturtreue eine ausdrucksstarke Verbindung ein.   



Ausstellungen:
 
2019
  • Rheinland-Pfalz-Tag 2019, Annweiler am Trifels
2018
  • Stiftung Werner Brand, Hochstadt
2017
  • Villa Berberich, Bad Säckingen, Publikums-Preis und Preisträger in der Kategorie "Skulptur"
2016
  • artgalerie am schloss, Bad Bergzabern
  • Friedrichtherme, Baden-Baden
2015
  • Galerie Arpege, Sarreguemines, Frankreich
2014
  • Kunstbezirk, Stuttgart
  • Site d'Alstrom, Nancy, Frankreich
2013
  • P.A.I.R Realistische und visionäre Kunst von Zeirgenossen, Orgelfabrik, Karlsruhe
2012
  • Heyne Kunst Fabrik, Offenbach
  • Galerie Mme de Graffigny, Villers-les-Nancy, Frankreich
2011
  • Künstlerhaus, München
  • Galerie im Pflegschloß,Schrobenhausen
2010
  • Kreishaus Südliche Weinstrasse, Landau
2009
  • Münchner Künstlerhaus, München
2006
  • Kreisverwaltung Südwestpfalz, Rodalben
2002
  • Deutsches Schuhmuseum, Hauenstein
1999
  • Marmor Portraitbüste von Claus Graf Schenk von Stauffenberg, Ruhmeshalle, München
1997
  • Marmor Großreplik der Herkulesstatue im Nymphenburger Park, München
1994
  • Galerie der Erwin-von-Kreibig-Stiftung, Nymphenburg, München
  • Friedlmaier&Greiner, München
1993
  • Galerie FOE 156, München
1992
  • Installation "Faunisches Konzert" in der Fußgängerzone Landau
1990
  • Villa Streccius, Landau
1987
  • Haus der Kunst, München
1986
  • Herzogkastl, Ingolstadt





Gartenstraße 8
76848 Lug
Deutschland

Telefon: 0049(0)6392 994544
Mail: franz-leschinger@t-online.de
Internet: www.franz-leschinger.de







zurück zu Vitae (Künstlerverzeichnis)