Reiner Mährlein

1959
  • geb. in Kaiserslautern
1978 -
  • Abitur in Kaiserslautern
1979 - 1981
  • Ausbildung zum Steinmetz- und Steinbildhauer in Stuttgart
1982 - 1985
  • Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg
1985 - 1986
  • Stipendium des OFAJ/DFJ für die École National Supérieure des Beaux–Arts de Paris
1986 - 1989
  • Studium der Bildhauerei an der École National Supérieure des Beaux–Arts de Paris
1989
  • Beginn der freien künstlerischen Tätigkeit
1993
  • Beginn der nebenamtlichen Lehrtätigkeit an der Meisterschule für Handwerker Kaiserslautern
1994
  • Lehrauftrag an der Universität Kaiserslautern im Rahmen des Studium Generale
1995
  • Dozent an der Freien Schule für bildende Kunst "Pro Arte" in Prissian, Südtirol
1996
  • Lehrauftrag an der Universität Kaiserslautern im Rahmen des Studium Integrale
1997
  • Dozent an der Freien Schule für bildende Kunst "Pro Arte" in Prissian, Südtirol
1998
  • Dozent an der Freien Schule für bildende Kunst "In Arte" in San Sebastiano, Piemont, Italien


Mitgliedschaften:

  • Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk)
  • BBK Rheinland-Pfalz
  • Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern e.V. (KWG)


Auszeichnungen:

  • Portraitpreis Paul–Louis-Weiller vergeben durch das Institut de France, Paris
  • Förderpreis der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk)
  • Sickingenkunstpreis für Grafik


Ankäufe:

  • Marianne und Heinrich Lenhardt–Stiftung, Pfalzgalerie Kaiserslautern
  • Land Rheinland-Pfalz
  • Stadt Kaiserslautern, Internationales Bildhauersymposion
  • Justizzentrum Kaiserslautern
  • Stadt Banja Luka, Bosnien und Herzegowina, Internationales Künstlersymposion
  • Stadtmuseum Villa Böhm, Neustadt, Internationales Künstlersymposion
  •  

Kunst am Bau:

  • Monumentale Brunnenskulptur für Nixdorf-Computer France in Cergy-St. Christoph
  • Feuerwache in Hochspeyer
  • Alex-Müller-Altenheim in Kaiserslautern
  • Jakob Kiefer Halle in Bad Kreuznach
  • Klinikum der Universität Mainz; HNO-, Augen-, Frauenklinik und Klinik für Kommunikationsstörungen
  • Verkehrskreisel am Konversionsgebiet Husterhöhe in Pirmasens





Durchdringungen und Verbindungen von Materialien und Formen mit unterschiedlichen Strukturen bestimmen sowohl die Plastiken als auch die Papierarbeiten. Schwere und Leichtigkeit entwickeln eine spannungsvolle Wechselbeziehung.

So sind die plastischen Arbeiten aus künstlich geformtem Material Stahl oder Guss und der Urmaterie Stein (vor allem magmatisches Tiefengstein) aufgebaut. Durch diese und zwischen diesen Materialien wird ein Spannungsfeld erzeugt, sozusagen ein Kräftemessen von Gegenwirkung und Ergänzung.

Die Papierarbeiten, meist Kombinationen aus Rost- Monotypie bzw. Tiefdruck und Prägedruck stehen, obwohl sie eigenständig sind, immer in enger Beziehung zu den Plastiken.

Die auf Büttenpapier gedruckten Stahlplatten mit ihren Strukturen der Bearbeitung (Schweißnähte und Brennspuren) und gerosteten Oberflächen bilden mit in das Papier geprägten Granitbruchflächen ein räumliches Gefüge.

In logischer Konsequenz entstehen Objekte aus der Kombination von plastischen Stahlelementen mit geprägten Papierelementen.



Einzelausstellungen:

2011
  • Frankfurt am Main, Galerie m50
2008
  • Columbia SC, USA, if ART Gallery
2007
  • Kaiserslautern, Karlstal, Galerie im Unterhammer
  • Berlin, Galerie Mönch
2006
  • Wiesbaden, Kunst in der Kantine, FA. Eckelmann
2005
  • Kaiserslautern, Galerie in der TU
2004
  • Dresden, Deutsche Werkstätten Hellerau
  • Berlin, Galerie Mönch
2003
  • Kaiserslautern, Pfalzbibliothek
  • Columbia S.C., USA, Lewis & Clark Gallery
2002
  • Berlin, Galerie Mönch
2000
  • Kaiserslautern, Volksbank
  • Mainz, Landtag Rheinland-Pfalz
  • Kaiserslautern, Landesgartenschau
1998
  • Freinsheim, Galerie Zulauf
1997
  • Rockenhausen, Kahnweilerhaus


Gruppenausstellungen:

2011
  • Frankfurt am Main, Galerie m50
2010
  • Nürnberg, Kunsthaus, Große Kunstausstellung
  • Landau, Städtische Galerie Villa Streccius, Interferenzen - Ars Palatina
  • Kaiserslautern, Ausstellungstrilogie 10 Jahre KWG
2009
  • Vianden, Luxemburg, Ars Palatina
2008
  • Trier, Tufa, Interferenzen - Ars Palatina,
  • Neustadt/Weinstraße, Stadtmuseum Villa Böhm, Schöpfungszeiten
2007
  • Columbia SC, USA, if ART Gallery
2006
  • Speyer, Kulturhof, Positionen zeitgenössischer Plastik
2003
  • Columbia SC, USA, South Carolina State Museum, Garage Art Project
2000
  • Kaiserslautern, Streiflichter - 125 Jahre Pfalzgalerie und Meisterschule für Handwerker





Eßweilerstraße 4
67753 Rothselberg
Deutschland

Telefon: 0049(0)6304992511
Fax: 0049(0)6304992511
Mail: info@reiner-maehrlein.de
Internet: www.reiner-maehrlein.de







zurück zu Vitae (Künstlerverzeichnis)