Regina Reim

1965
  • geb. in Dahn/Pfalz
1985
  • Abitur
1986-1988
  • Ausbildung zur Bürokauffrau
1988-1992
  • Studium der freien Malerei an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz, bei Prof. Klaus Jürgen-Fischer, Diplom
1991
  • Geburt der Tochter Isabella
seit 1989
  • bundesweit zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen

Auszeichnungen:

1993
  • Förderpreis der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (APK), Kaiserslautern
  • "Perron-Förderpreis" der Stadt Frankenthal
1996
  • Preis der Firma SIMONA AG für die Wandgestaltung im Gesellschaftshaus der Stadt Kirn
1998
  • "Bahnwärterhäuschen-Stipendium", Jockgrim
1999
  • Sonderpreis der Volksbank Speyer-Neustadt-Hockenheim, Speyer
2002
  • Stipendium, Frankreich, Aldegrever-Gesellschaft e. V., Westfälisches Landesmuseum, Münster
2003
  • "Haueisen-Preis", Landkreis Germersheim

Öffentliche Ankäufe:
  • Kultusministerium Rheinland-Pfalz, Mainz
  • Landesbank, Mainz
  • Stadtsparkasse Neustadt
  • Stadt Neustadt
  • Volksbank Speyer-Neustadt-Hockenheim
  • Marianne- und Heinrich-Lenhardt-Stiftung für die Pfalzgalerie, Kaiserslautern
  • Landkreis Germersheim
  • Landkreis Ludwigshafen
  • Justizzentrum, Kaiserslautern
  • Artothek der Zentral- und Landesbibliothek, Berlin
  • Stadtwerke Schifferstadt
  • Artothek Oldenburg
  • Stadtsparkasse zu Oldenburg

Messebeteiligungen:

1994, 1995, 1996
  • Art Multiple, Düsseldorf
1996
  • Art Frankfurt
  • Art Straßburg
  • RAI, Niederlande
1997
  • Art Frankfurt
1998
  • Art Straßburg
2005
  • Art Karlsruhe, One-Artist-Show
2006 - 2009
  • Art Karlsruhe





Werkserie "Passacaglia"

In meinem gesamten Werk lote ich die Verbindungen zwischen der Bildenden Kunst, der Musik und dem Tanz aus. Es ist ein Forschen nach den Gemeinsamkeiten und das Entdecken und Überschreiten der jeweiligen Grenzen.

Die langen und dynamischen Erkundungsreisen in der Malerei und in der Druckgrafik mit oftmals entgrenzt wirkenden Bildschöpfungen führten fast zwangsläufig in die dritte Dimension.

Entstanden sind Objekte, die gleich Fabelwesen ein Eigenleben zu führen scheinen. Anmutig, filigran und doch vital und sehr präsent. Eigenständige Gebilde, nicht Malerei, nicht Grafik, nicht Skulptur.

Die klassische, auf schwerem Bütten in 3-Platten-Technik gearbeitete Farbradierung erfährt eine faszinierende Transformation. Einzelne Motive werden mit dem Skalpell aus dem Untergrund gelöst und gehen mit anderen, ebenfalls aus dem Bildgrund gelösten Motiven eine neue, räumliche Verbindung ein. Sie geraten durch diesen künstlerischen Eingriff zu etwas Dynamischem. Dies bedeutet Bewegung. Bewegung geht immer einher mit Raum- und Zeiterfahrung. Es entstehen beinahe unendlich fortsetzungsfähige Variationen, gleich der Vielfalt kosmischer Ereignisse. Dies geschieht als analoger Vorgang zur Naturschöpfung, wenn makro- und mikrokosmische Vorgänge vielfältige Assoziationen zulassen, ohne dass konkret Beschreibendes einfließt. Es geht nicht um die Schöpfung der Welt, sondern um die Beschreibung eines Modells als Ausdruck von Vorstellungen. Die in den Werken lebendig anmutenden Formen sind Ausdruck höchster Freiheit. Sie bleiben offen für individuelle Sichtweisen, für den Reichtum von Gedanken und der Fantasie der Betrachtenden, die damit zur persönlichen Entwicklung und Entdeckung eingeladen werden.

Und hier treffen sich wieder die Analogien von Musik, Tanz und Bildender Kunst. Die "Passacaglia" von Johann Sebastian Bach spiegelt als Grundlage das Gehen (Passacaglia - pasar una calle) in der fortlaufenden, festen Basslinie, über der sich die Variationen üppig entfalten. Diese Musik vermag das Gefühl des Getragenseins und Geborgenseins im großen Kreislauf des Naturschauspiels zu vermitteln. Sie kann als Sinnbild für schöpferische Prozesse gesehen werden. Die Passacaglia lädt ein zum Tanz, zum Erfahren der Zeit und des Raums.

Meine Objekte zu der Werkserie "Passacaglia" sind das Ergebnis eines langwierigen Prozesses des Untersuchens, Entdeckens und Erschaffens. Zugrunde liegt ein sorgfältiger, von zahlreichen Einzelentscheidungen abhängender Prozess. Die organisch wirkenden Formen - aus ihrer Verhaftung befreit - werden zu in den Raum hineinwachsenden Gebilden. Sie haben sich auf den Weg gemacht. Beinahe tänzerisch scheinen sie voran zu schreiten.

Die zuvor erstellten Farbradierungen bilden das Fundament, aus dem sich die bewegt erscheinenden Formen in die 3. Dimension erheben. Leicht und mit deutlicher Präsenz streben sie dem Betrachter entgegen und lassen die Verbindung zwischen Tanz, Musik und Bildwelt einen Höhepunkt erfahren. 



Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):

2017
  • Kunstverein Speyer, "Landschaften" (G)
  • Galerie UpArt, Neustadt, "Material Girls" (G)
  • Kunstverein Landau, "Jenseits der Schwere" (G)
2016
  • Ausstellung in der Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz in Berlin (mit Mechthild Ehmann)
  • Ausstellung zum Pfalzpreis für Grafik, Pfalzgalerie Kaiserslautern (G)
  • Kahnweilerhaus Rockenhausen (E)
  • Städtische Galerie Frankenthal (E)
  • Galerie Gärtner, Berlin (E)
  • Galerie Vetterr, Düren (G)
  • Kunsttage Winningen (G)
2015
  • "Malerei und Grafik", Galerie an der Wallstraße, Mönchengladbach (E)
  • Kultur-Tage Südliche Weinstraße (G)
  • Galerie Vetterr, Düren (G)
  • Galerie Josef Nisters (G)
2014
  • "Ohne Titel", 20 Jahre Marianne und Heinrich Lenhardt-Stiftung, Museum Pfalzgalerie, Kaiserslautern (G)
  • "Accrochage", Galerie Vetter, Düren
2013
  • Galerie Vetter, Düren G)
  • Galerie Kunstueck, Oldenburg (G)
  • Art Karlsruhe
  • Galerie Josef Nisters, Speyer (E)
2012
  • Art Karlsruhe, One Artist Show
  • Brahms-Institut, Lübeck, im Rahmen der Schleswig-Holstein-Musikfestspiele, Bilderzyklus zu Brahms "Ein Deutsches Requiem" (E)
2011
  • Galerie Vetter, Düren (E)
  • Galerie Kunstueck, Oldenburg (G)
  • Galerie Siedenhans & Simon, Gütersloh (G)
  • Galerie Arthea, Mannheim (G)
  • Art Karlsruhe
2010
  • "Goldberg-Variationen und mehr - eine Entdeckungsreise", Kunstverein Speyer (E)
  • "Farbklänge", Galerie Vetter, Düren (G)
  • Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde, Herrenhof Mußbach (G)
  • Art Karlsruhe
2009
  • "Preisträger der APK", Museum Pachen, Rockenhausen (G)
  • "Kunst in den Gewölben", Kunstverein Germersheim (G)
  • 20. Kreiskulturwoche, Rhein-Neckar-Kreis (G)
  • Kreishaus Südliche Weinstraße, Landau (mit Klaus Fresenius)
  • Art Karlsruhe
2008
  • "Tanz", Kunstverein Speyer (G)
  • "Das Fragment", Kunstverein Mainz (G)
  • Galerie Wallstraße, Mönchengladbach (E)
  • Galerie "Art 73", Ratingen (E)
  • Art Karlsruhe
2007
  • "Keine bleibende Statt…", Bilderzyklus zum Deutschen Requiem von Johannes Brahms mit dem Philharmonischen Chor der Liedertafel, Saalbau, Neustadt (E)
  • Galerie Arthea & Lauth, Mannheim (G)
  • Galerie Kunstück, Oldenburg (G)
  • "Meister der Ätztechniken", Städtische Galerie Kulturhof Flachsgasse, Speyer (G)
  • "Anatomie der künstlerischen Druckgrafik aus London und der Pfalz", Villa Streccius, Landau (G)
  • Art Karlsruhe
2006
  • "Energie", Ausstellung von Mitgliedern des BBK Rheinland-Pfalz, Villa Streccius, Landau
  • Pfalzpreis, Pfalzgalerie, Kaiserslautern
  • Städtische Galerie, Kaarst (E)
  • Arbeitgeberverband, Neustadt (E)
  • "Kult(o)urnacht", Deutsche Rentenversicherung, Speyer (E)
  • Art Karlsruhe, One Artist Show
2005
  • Galerie Vetter, Düren (E)
  • Galerie Arspectus, Neustadt (E)
  • Galerie Kunstueck, Oldenburg (G)
2004
  • Galerie Arthea, Wiesloch (E)
  • Galerie Gärtner, Berlin (E)
  • Galerie Odermatt & Spatz, Neustadt (G)
  • Erwerbungen der Marianne- und Heinrich-Lenhardt-Stiftung, Pfalzgalerie Kaiserslautern
  • "Pfälzer Psalter", Heiliggeist-Kirche, Speyer
  • Pfalzpreis, Pfalzgalerie Kaiserslautern
2003
  • "Wurms", Kunstverein, Worms
  • Europäische Akademie, Trier
  • Galerie Wallstraße, Mönchengladbach (E)
  • Kulturkreis "Altes Amt", Schönecken (E)
2002
  • Galerie Avantgarda, Breslau/Polen (G)
  • Künstlerbund Speyer (E)
  • Kunstverein und Prot. Dekanat Zweibrücken, Bilderzyklus "Ein Deutsches Requiem" von Johannes Brahms (E)
  • "Das Geistige in der Kunst", Städtische Galerie, Speyer (G)
  • "Grafik der Gegenwart", Arbeiterwohlfahrt, Bonn, Landau
  • Galerie Odermatt & Spatz, Schifferstadt (E)
  • Galerie des BBK, Alte Patrone, Mainz
2001
  • Galerie Stewner, Lübeck (E)
  • "Die Wirklichkeit des Fragments", Kunstverein Landau (G)
  • Kreisgalerie, Dahn (E)
  • Kunsthaus am Schüberg, Ammersbek/Hamburg, Bilderzyklus "Ein deutsches Requiem" von Johannes Brahms (E)
2000
  • Galerie Gärtner, Berlin (E)
  • Zehnthaus, Jockgrim
  • Kunstverein Speyer (E)
  • Triennale Grenchen, Schweiz
  • Große Landeskunstausstellung NRW, Düsseldorf
  • PGM-Galerie, München (E)
  • "Stückwerke - Werkstücke", Heiliggeist-Kirche, Speyer
  • Pfalzpreis, Pfalzgalerie Kaiserslautern
1999
  • Haus der Kunst, München: "50 Jahre Große Kunstausstellung"
  • Kunsthalle Cubus, Duisburg (E)
  • Stadtsparkasse Neustadt (E)
  • Landeszentrale für Private Rundfunkveranstalter, Ludwigshafen (E)
1998
  • Pfalzpreis, Pfalzgalerie Kaiserslautern
  • Galerie Zlotos, Karlsruhe (E)
  • Galerie Wallstraße, Mönchengladbach (E)
  • Galerie im Kornbrennerei-Museum, Telgte (E)
  • Rathaus Schifferstadt (E)
  • "Kunst und Künstler aus Rheinland-Pfalz", Jockgrim
  • Art Straßburg
  • Art Multiple, Düsseldorf
1997
  • Galerie Van der Vis, Kaiserslautern (E)
  • Galerie Klüber, Weinheim (E)
  • Galerie Zlotos, Karlsruhe (E)
  • Herrenhof, Mußbach (E)
  • Haueisen-Preis, Jockgrim
  • Art Multiple, Düsseldorf
1996
  • Art Straßburg
  • Galerie Zlotos, Karlsruhe (E)
  • Galerie Solitaire, Berlin
  • "Junge Künstler in Rheinland-Pfalz", Kunstverein Ludwigshafen
  • Galerie für Design und visuelle Kommunikation, Ludwigshafen
  • Art Frankfurt
  • Art Multiple, Düsseldorf
  • Ambiente, Frankfurt
1995
  • Pfalzpreis, Pfalzgalerie Kaiserslautern
  • Graphik-Börse, Borken
  • Art Multiple, Düsseldorf
1994
  • Sickingen-Kunstpreis, Kaiserslautern
  • Galerie Zlotos, Karlsruhe
  • Art Multiple, Düsseldorf
1993
  • Haueisen-Preis, Jockgrim
  • "Kopfsprünge", Mainz
  • Villa Streccius, Landau
  • Pfalzgalerie Kaiserslautern (APK)
  • "Emy-Röder-Preis", Kunstverein Ludwigshafen
  • Galerie Avantgarda, Breslau, Polen
1992
  • Villa Böhm, Kunstverein Neustadt (E)
  • Pfalzpreis, Pfalzgalerie Kaiserslautern
1991
  • "Kunst und Künstler aus Rheinland-Pfalz", Idar-Oberstein
  • Eisenturm, Mainz
1990
  • Kahnweilerstiftung, Rockenhausen
  • "Junge Künstler in Rheinland-Pfalz", Kunstverein Ludwigshafen
  • Zehnthaus Römerberg (E)
  • Pfalzakademie, Lambrecht (E)
1989
  • Landeskunstausstellung, Trier
  • "Junge Frauen in der Kunst", Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Landau





Korngasse 20
67346 Speyer
Deutschland

Telefon: 0049(0)6232624432
Mail: rme_reim@yahoo.de
Internet: www.regina-reim.de







zurück zu Vitae (Künstlerverzeichnis)